Monats-Special „Kreative Lösungen“

Klarheit gewinnen ist der erste Schritt zur Lösung

Etwas ist zum Stillstand gekommen im Leben. Der Stresspegel steigt, der Konflikt spitzt sich zu. Eine Veränderung ist not-wendig geworden. Veränderung, ob selbst gewollt oder von außen herbei geführt, bringt Neues mit sich. Unsicherheit, ob man das erreicht, was man gerne möchte entsteht. Mit einer Fokusaufstellung und der Arbeit im inneren Bewusstseinsraum gehen Sie den ersten Schritt zur Lösung.

Im Dickicht der Gedanken gefangen

So vieles geht durch den Kopf. Welche Lösung ist die beste für alle Beteiligten? Was geschieht, wenn man diese Entscheidung trifft? Die vielen Gedanken vernebeln den Kopf. Dabei liegt die Lösung oft so nahe. Denn Sie sind der beste Experte für Ihr Leben.

Die Spreu vom Weizen trennen

Genau hier setzt die Arbeit im inneren Bewusstseinsraum an. Zuerst ordnen Sie ihre Gedanken mit einer einfachen, wie effektiven Methode. Sie erkennen, was wesentlich und unwesentlich ist. Herz und Verstand verbinden sich wieder. Das Licht der Erkenntnis vertreibt den Nebel im Kopf. Erste Erleichterung tritt ein und gebundene Energie kann wieder fließen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

In der Fokusaufstellung „erfühlen“ Sie den Kern der Sache. Das innen wird als Bild nach außen gebracht. Durch den Abstand entsteht Klarheit, erst einmal im innen. Die Realität im außen zieht sehr schnell nach. Der Powerknopf ist gedrückt und Sie können mit neuer Energie und Durchsetzungskraft den nächsten Schritt gehen, der Sie zur Lösung führt. Klarheit schafft Gewissheit, Vertrauen und gibt Sicherheit für das erfolgreiche Handeln. Jede/r Teilnehmer.in bekommt eine Fokusaufstellung.  Bitte melden Sie sich bis spätestens Mittwoch vor dem Monats-Special an.

Nächste Termine
27.01.2018
24.02.2018
24.03.2018
Zeit: von 9:30 – 15:30 Uhr   Beitrag: 80,-€ (incl. MwSt.)
Ort: Praxis am Hansaplatz, im Herzen von Berlin, Flensburger Str. 27, 10557 Berlin,
Nähe S-Bhf Bellevue oder U-Bhf Hansaplatz (U9)
Wir freuen uns auf Sie, unser Kennenlernen oder Wiedersehen. Karin Schewe und Sieglinde Wohlgemuth